17.06.2016 - Granada

Wir verlassen die Küste und nähern uns der Sierra Nevada

In Granada gibt es einen Stadt-Campingplatz, den wir ansteuern. Ich kaufe einen Stadtplan und wir visieren die nahegelegene Bushaltestelle an. Der Bus steht schon dort. (Fahrpreis 1,20€) Mit Hilfe des Stadtplans verfolgen wir die Fahrstrecke und steigen in der Innenstadt aus, direkt an der gewaltigen Kathedrale. Sie ist so groß, dass man sie nur Stückweise fotografieren kann.

Die schmalen, geschäftigen Gassen gefallen uns gut und wir schlendern kreuz und quer hindurch.

Wir gehen Richtung Alhambra. Es geht beständig bergauf, aber man kann im Schatten laufen. Der Weg ist doch weiter, als ich dachte. Zwischendurch erreichen wir diesen Brunnen, aus dem einige Passanten auch trinken oder sich erfrischen.

Endlich kommen wir oben an. Es ist bereits nach 17.00 Uhr, aber es gibt immer noch Besucher, die jetzt erst hineingehen. Wir beschließen, es ihnen gleich zu tun. Also erst einmal Schlange stehen. Auch das geht vorüber. Welche Tickets wir haben möchten werde ich gefragt. Alcazaba, Nasriden Paläste , Generalife, Medina und Gärten gibt es. Tja, damit habe ich mich noch gar nicht befasst. Die Paläste sind nicht möglich, da muss man die Karten im Voraus bestellen. Wir nehmen die Tageskarte für 14,-€ p.P.

Man kann auch mit dem Bus hier hoch- und runterfahren. Wir gehen wieder zu Fuß und der Rückweg scheint dann auch viel kürzer :-)

Wir haben noch keine Lust zum Campingplatz zurück zu fahren und schauen uns in der Stadt noch ein wenig um.

Wieder zieht es uns zur Kathedrale.

Jetzt wollen wir sie auch von innen sehen. Ich stelle mir einen gigantischen Raum vor und bin erstaunt, eigentlich enttäuscht, wie klein der Anteil des Raumes am Gebäude ist.

Uns reicht es für heute. Wir nehmen den Bus zurück. Nach einer Weile werde ich unruhig, da der Bus eine völlig andere Strecke fährt. Aber letztlich kommt er genau dort an, wo wir eingestiegen sind. (Nicht auf der anderen Straßenseite).

Gegenüber vom Campingplatz ist ein großer Supermarkt, wo wir noch ein paar Lebensmittel kaufen.

 

weiter