Tag 16 - 22.7.2012

Flekkefjord


No-21 auf einer größeren Karte anzeigen

km 163

Wir fahren an der Küste entlang und die Landschaft ist eine völlig andere, als bisher. Ab und zu sehen wir sogar Sandstrände. Bei Sonnenschein würden wir uns hier einen Campingplatz suchen und einen Strandspaziergang machen. Aber bei dem Wetter lockt es uns nicht besonders.

Kurz hinter Flekkefjord suchen wir uns einen Campingplatz am Selurasee. Wir können uns aussuchen, ob wir auf dem Platz oder außerhalb am See stehen möchten. Kurzer Blick über den Platz - wir stellen uns an den See. Bis auf ein weiteres Wohnmobil und später noch ein Zelt haben wir die Stellplätze für uns.

Es soll hier einen Wanderweg geben und da es gerade nicht regnet, machen wir uns auf die Suche. Es stellt sich als echte Pfadfinderarbeit heraus und das im wahrsten Sinne des Wortes: Es ist schwierig, den Pfad zu finden. Er ist verwahrlost und zugewachsen, die Beschilderung ist miserabel.

So verpassen wir dann auch irgendwo ein Schild oder eine Weggabelung und kürzen damit um einiges ab. Wir sind aber nicht besonders bekümmert darüber. Wirklich Spaß hat es ohnehin nicht gemacht.

Suchbild: Wo ist der Weg?

Tag 17 - 23.7.2012

Flekkefjord

Wir fahren ein kurzes Stück zurück ins Zentrum von Flekkefjord. Am Wasser finden wir einen kostenfreien Parkplatz und stellen das Wohnmobil dort ab.

Nachdem wir über den Parkplatz "geschwommen" sind, führt unser erster Weg zur Touristinfo.

Ausgestattet mit einem Stadtplan machen wir uns auf den Weg zur "Holländerstadt" bzw. Hollenderbyen. Der Name stammt aus früheren Handelsbeziehungen zu Holland.

Flekkefjord, Hollenderbyen

Allerdings weist der Ortskern von Flekkefjord ebenso hübsche Häuser in netten Gassen auf und außerdem ein Grand Hotel, ebenfalls aus weißem Holz.