Tag 8 - 14.7.2012

Ålesund


No-10 auf einer größeren Karte anzeigen

km 111

Wir begeben uns Richtung Ålesund. Es regnet kaum, aber das Wetter sieht alles andere als einladend aus.

Wir nähern uns der Küste. Das Wetter wird besser und die Landschaft freundlicher. Ich muss über die "Blumensträuße" am Straßenrand immer wieder staunen.

Für das schlechte Bild entschuldige ich mich. Aber es ist oft nicht möglich anzuhalten und ich muss aus dem fahrenden Wagen fotografieren.

Lupinen am Straßenrand

In Ålesund gibt es einen großen Wohnmobilstellplatz. Dusche und WC sind vorhanden. Kosten 160NOK (20,80€). Er ist direkt am Wasser und fußnah zur Stadt. Wir wollen hier aber nicht übernachten und zahlen nur die Parkgebühr für 3 Stunden.

Wohnmobilstellplatz Alesund

Die Innenstadt von Ålesund wurde 1904 von einem verheerenden Feuer fast völlig zerstört. 850 Häuser brannten nieder, die zu dieser Zeit fast kpl. aus Holz errichtet waren. Der deutsche Kaiser Wilhelm II finanzierte aus seinem Privatvermögen Katastrophenhilfe. Er organisierte Hilfslieferungen von Lebensmitteln, Baumaterialien und Medikamenten.

Durch einen Erlass durften neue Häuser nur noch aus Stein gebaut werden und  Ålesund präsentiert sich heute mit einer im Jugendstil errichteten Innenstadt.

Die beste Aussicht hat man, wenn man den Hausberg Aksla erklimmt. Entweder über  418 Stufen oder man wählt die Straße und fährt mit dem Auto hoch.

Es ist Wochenende und in Ålesund anscheinend ein ganz besonderes. Die Straßen sind voller Menschen, Buden reihen sich aneinander und der Höhepunkt ist eine Skischanze, die ins Wasser führt. Hier dürfen Mutige sich "herunter stürzen" und erhalten Applaus für ihre Kunststücke.

Wir verlassen Ålesund und suchen uns unterwegs einen Campingplatz bei Sjoholt.