Tag 16 - 3.08.09

Wir genossen noch einmal die schöne Landschaft mit einem Spaziergang am Fluß.

Tag 17 - 4.08.09

Die Berge waren noch nicht hoch genug, es sollte noch höher gehen und möglichst nicht auf Hauptstraßen! Ich suchte Serpentinenstraßen heraus (was in Italiens Bergen nicht allzu schwer war) und auf gings.

Neben Brücken und Tunnel bin ich übrigens auch kein Serpentinen-Fan, zumindest, wenn ich nicht selbst fahre. So schön das hohe Sitzen im Wohnmobil ist, bei manchen Gelegenheiten könnte ich gut darauf verzichten! Mit dem PKW neben der Leitplanke ist kein Problem - mit dem Wohnmobil oberhalb der Leitplanke und sehr guter Sicht in neben mir abfallende Schluchten schon!

Aber wir wurden alle mit tollen Aussichten belohnt.

Auf fast 2.400m Höhe hatten wir den Pass erreicht. Mit dem ersten Schnee (Resten) wurde es ziemlich frisch.

Die Route entnehmen Sie bitte der Karte auf der Seite "Italien".

Kurz vor dem zweiten Pass braute sich am Himmel etwas zusammen.

Wir hatten Glück und kamen an dem aufziehenden Gewitter vorbei. Kurz vor dem Pass (abermals 2.400m) entdeckten wir eine Quelle. Unsere Jungs hatten Bewegungsdrang und machten sich auf, die Quelle zu erkunden. Sie hatten sich jedoch mit dem Weg "ein bisschen" verschätzt. Aber Ergeiz und Ausdauer brachten sie schließlich ans Ziel

So langsam wurde es Zeit, die Berge zu verlassen und einen Campingplatz für die Nacht zu suchen.

Wir fuhren noch bis zum Walensee in der Schweiz.

Walensee

Tag 18 - 5.08.09

Über Basel traten wir die Heimreise an.