212 km

09.06.2015 - Smoo Cave

Unser nächstes Ziel liegt ca. 112 km entfernt. Die rauhe Landschaft ist faszinierend und bietet ständig ein anderes Panorama.

 

 

Zunächst fahren wir über die A 836, später über die A 838. Irgendwann wird die Straße zur Singel Road Track mit Schafen und Gegenverkehr.

Natürlich muss uns die Müllabfuhr entgegen kommen. Wir haben Glück, dass es hier eine Ausweichmöglichkeit gibt. Die Straße wird serpentinisch, links Felswand, rechts geht es steil abwärts. Hier kommt uns ein Bus entgegen. Er hält und lässt das Wohnmobil vor uns durch die Ausweichbucht an ihm vorbei fahren. Dann fährt er einen Meter vor. Nun können wir nicht mehr ausweichen und stehen uns auf der Straße gegenüber. Die nächste Ausweichbucht liegt ca. 200m hinter uns. Da der Busfahrer keine Anstalten macht, den Meter wieder zurück zu setzen, müssen wir wohl oder übel 200m zurücksetzen. Ich spare mir jetzt hier die Schimpfwörter, die mir alle durch den Kopf gehen.:-)

 

Ein Parkplatz kommt in Sicht, den wir auch nutzen, denn gegenüber ist eine atemberaubend schöne Bucht. Die Fotos geben den Eindruck gar nicht so wieder. Das Wasser ist türkisblau und der Strand (fast) menschenleer.

Endlich erreichen wir Smoo Cave IV27 4PN. Direkt an der A 838 liegt ein kleiner Parkplatz und Schilder weisen den kurzen Weg zur Höhle.

Wir sind begeistert und halten uns ca. 1/2 Stunde hier auf. Wir bleiben auf der A 838 bis zur Abzweigung A 894. Unser nächstes Ziel ist Lochinver. Die Landschaft ist wieder einmal beeindruckend, dass Reinhard sogar für ein paar Fotos anhält.

Bei Newton wählen wir die B 869, weil wir sie für die interessantere Strecke halten. Gleich zu Beginn steht ein Schild, dass sie für Caravans nicht geeignet ist. Es dauert nicht lange, bis ich die Wahl bereue. Schmal, kurvig, Schafe, Gegenverkehr und jede Menge Blind Summits, bei denen man sich fragt: Geht es dahinter geradeaus, rechts, links oder überhaupt weiter. Diese Strecke ist die bisher größte Herausforderung.

Ich bin heilfroh, als wir endlich wieder "normale" Straße erreichen.

In Lochiver schauen wir uns den Hafen an. Hier ist aber gerade so gar nichts los. Wir wollen noch in den Culag Woods wandern, aber heute nicht mehr.

In der Tourist-Information frage ich nach einem Campingplatz in der Nähe. Der nächste ist Achmelvich. Das heißt, wir müssen ein Stück zurück über die Straße, die wir vorhin erst verlassen haben.

Achmelvich

Es sind ja nur ca. 7km. Wir fahren also ein Stück zurück und biegen dann Richtung Campingplatz ab. Dieses letzte Stück Weg ist, wenn das überhaupt möglich ist - noch schlimmer.

Am Ende des Weges liegt der Campingplatz. Eine pampige junge Frau kommt an die Tür. Wir brauchen keinen Strom? Dann können wir uns hinstellen, wo wir wollen, aber weg vom Strom!

Nach dem Abendessen kraxeln wir noch ein Stück über die Felsen. Leider wussten wir zu diesem Zeitpunkt nicht, dass es auch einen wunderschönen Sandstrand nur ein paar Schritte entfernt gibt. Schade, aber schwimmen wären wir sowieso nicht gegangen:-)

<< zurück                                                                     >> weiter