Schloss Pillnitz

11.10.10 Wir brauchten jetzt dringrnd einen Campingplatz und fuhren einen nahe des Elbufers an. Er lag wunderbar ruhig und war sogar preiswerter, als der letzte Stellplatz. Und das mit Ver- und Entsorgung und Dusche!

An der Rezeption hing ein Schild: Stellen Sie sich irgendwo hin und melden sich zu Bürozeiten an.

Das taten wir und genossen erst einmal einen Kaffee in der Sonne.

Wieder auf die Räder geschwungen ging es immer an der Elbe entlang, bis wir zu einer Fähre kamen. Das ist hier die einzige Möglichkeit übers Wasser zu kommen. (oder schwimmen :-) ) Eine Brücke gibt es im weiteren Umkreis nicht.

Bei Schloss Pillnitz legte die Fähre an. Die Räder abgestellt und zu Besichtigung aufgemacht. Schloss Pillnitz ( 1720-1722) war einst Sommerresidenz des sächsischen Hofes.

Nachdem wir die Residenz von allen Seiten besichtigt hatten, besuchten wir eines der Cafes, um uns mit einem Stück Kuchen zu stärken. Anschließend durchstreiften wir den weitläufigen Park mit Zwischenstopp im Palmenhaus.

So einen schönen Tag wollten wir auch gebührend beenden. Durch den Hinterausgang des Campingplatzes waren es nur ein paar Schritte Richtung Elbe und wir standen vor einem Restaurant. (Namen leider vergessen) Wir haben bei supernetter Bedienung preiswert und lecker gegessen. Da die Portion allerdings nicht soooo üppig war, gab's noch ein Eis hinterher :-)