02.10.2017 - Papenburg

Wir fahren bis Papenburg und stellen uns auf den Stellplatz.

Nach unserem Universum-Besuch heute morgen blieb es trocken, aber jetzt setzt wieder heftiger Regen ein.

03.10.2017 - Papenburg

Blauer Himmel - man glaubt es kaum! Wir holen die Räder vom Wohnmobil und fahren in die Stadt. Unser erster Stopp ist bei der Bockwindmühle. Die gesamte Mühle lässt sich drehen. Sie wird aber nur noch bei besonderen Gelegenheiten in Gang gesetzt.

Nicht weit entfernt liegt die "Catharina von Papenburg", ein Schoner.

Weiter geht es an den Kanälen entlang. Wir stoßen auf die "Anna von Papenburg, die für den Torftransport genutzt wurde.

Das nächste Schiff ist schnell in Sicht. Zwischen dem Rathaus und der Sankt Antonius Kirche liegt die "Friederike von Papenburg". Auf ihr befindet sich eine Zweigstelle der Touristinformation.

Uns gefällt es hier sehr gut. Es macht Spaß, am Kanal entlang zu bummeln. Die nächsten Museumsschiffe sind auch schon sichtbar: Die "Margaretha von Papenburg" und die "Thekla von Papenburg".

Hier sind aber auch alle Schiffe adelig! :-)

Am Ende der Straße befindet sich ein kleiner Jachthafen. Außerdem die Touristinformation, bei der ich mich nach einer Besichtigung der Meyer-Werft erkundigen möchte. Wie sich herausstellt ist das auch gut so, denn ich hatte mir vorgestellt, wir fahren dorthin und besichtigen sie. So geht das aber nicht. Man muss die Karten im Voraus kaufen und sich mit einem Shuttle-Bus bringen lassen, sonst kommt man gar nicht in die Meyer-Werft.

Für heute 16.00 Uhr sind noch Plätze frei, sonst morgen um 14.00 Uhr. Also ziemlich ausgebucht. Wir kaufen 2 "Bordkarten" für 16.00 Uhr. Preis 12,90€ p.P.

Die Dame der Touristinfo ist außerdem so freundlich, beim Campingplatz anzurufen. Wir möchten einen Platz, kommen jedoch erst gegen 19.00 Uhr an. Kein Problem, wir können kommen.

Bis zur Besichtigung ist noch viel Zeit, so können wir die Stadt weiter in Augenschein nehmen. Es geht ein Stück zurück bis zur Meyers Mühle. Dahinter liegt der nett angelegte Stadtpark mit einem tollen Spielplatz.....

... und einem sehr merkwürdigen Baum.

Wir besuchen auch schon einmal den Campingplatz und schauen ihn uns an. Er liegt an einem kleinen See.

 

 

Wir brauchen eine Pause und fahren zurück zum Wohnmobil. Gerade sind die Räder verstaut, da fängt es an zu regnen. Die Wolke ist genau über uns, daneben ist weiterhin blauer Himmel zu sehen.

Wir kochen uns einen Kaffee und so gestärkt machen wir uns wieder auf den Weg - diesmal in die andere Richtung.

Hier steht der "Alte Turm", erbaut 1848.

Außerdem treffen wir an dem kleinen Kanal diese beiden fleißigen Herren.

Meyer-Werft

Wir fahren mit dem Wohnmobil auf einen Parkplatz hinter dem Rathaus und stellen das Fahrzeug dort ab. Hier ist auch die Haltestelle für den Shuttlebus. Der kommt auch pünktlich und wir nehmen Platz zu einer Fahrt von wenigen Minuten. Unterwegs erhalten wir von unserer netten "Werft-Führungsdame" einige Informationen. 

Die Besichtigungstour in der Werft beginnt mit einer kurzen und interessanten Filmvorführung. Anschließend begeben wir uns in einem Raum, in dem von jedem hier gebauten Schiff ein Modell steht.

Da der Hintergrund der Modelle blau ist und die Schiffe von Vitrinen umgeben sind, ließ sich der Blaustich in den Bildern nicht vermeiden.

Jetzt geht es aber endlich zu den Giganten - allerdings nicht so ganz aus der Nähe. Aber ich glaube, wenn man davor stehen würde, hätte man gar keinen Überblick. Im Bau befindet sich gerade die Aida Nova.

Der Shuttlebus bringt uns zurück zum Rathaus und wir steigen um in unser Wohnmobil.

Auf dem Campingplatz suchen wir uns einen Platz weit weg von allen Bäumen. Hier stehen nämlich Eichen, die ihre Früchte gerade in rauen Mengen abwerfen. Das gäbe ein schönes Trommelkonzert auf unserem Wagendach. :-)